Alle Beiträge von grundschule-grumbrechtstrasse

Absage Elternratssitzung

Liebe Eltern,

nach den Rückmeldungen aus der Elternschaft, die überwiegend eine digitale Sitzung befürworten, und in Anbetracht der stark gestiegenen Infektionszahlen, haben wir gestern entschieden die Elternratssitzung um eine Woche auf Donnerstag, den 5.11.2020 um 19:30 Uhr zu verschieben und rein digital abzuhalten.

Technisch können wir die neue IServ-Plattform für die Sitzung nutzen.

Anbei der Link für nächste Woche: https://gru-hamburg.de/iserv/public/videoconference/XQ9Cn1EfL6V198UKMVzPm4

Dieser Link ist ohne IServ-Anmeldung nutzbar.

Tagesordnung

  1. Fragen von Eltern (bitte vorab per Mail an elternrat@schule-grumbrechtstrasse.de)
  2. Gestaltung der Gremienarbeit in Zeiten von Corona
  3. Informationen der Schule zum Stand der Planungen für eine digitale Ergänzung des Präsenzunterricht bei einer verschärften Corona-Lage oder im Falle eines erneuten Fernunterrichts
  4. Informationen vom Elternrat
    • Beschaffung der Spielmaterialien für die Pausen
    • Bericht aus den Arbeitsgruppen
  5. Informationen von der Schulleitung
  6. Sonstiges

Wir freuen uns auf eine digitale Sitzung am 5.11.2020.

Vielen Dank und viele Grüße vom Elternrat

Schachstart für die Jüngsten

Gestern ist für sechs Schüler und Schülerinnen der Vorschulklassen der Anfängerunterricht im Schach gestartet. Nach den Schnupper-Schach-Tagen an der Schule Grumbrechststraße ist dies die Fortsetzung der Besuche in den Vorschul- und zwei Eingangsklassen. Der Einstieg unser neuen Spielerinnen und Spieler startete im Makruk, da wir uns auf den Besuch der thailändischen Delegation am 21. Februar  vorbereiten. In dieser ersten Stunde wurde mit König, Bauern und Elefeanten gespielt. Es gab kleine Übungspartien, die für Lachen und Spannung in der Gruppe sorgten.

Schachbesuch aus Thailand am 21. Februar

Nach den Schach-Schnupper-Tagen geht es für die Schachspieler und Schachspielerinnen unserer Schule dem nächsten Ereignis entgegen: Am 21. Februar wird eine Delegation thailändischer Offiziere unsere Schule besuchen, um mit den Spielern einen Vormittag bei Majruk (dem Schach der Thailänder) zu verbringen. Gestern startete die Schauchgruppe der Schule Grumbrechststraße  mit der heißen Phase des Trainings. Neben Routiniers waren auch neue Spieler dabei. Das Training war lustig und mit spannenden Partien innerhalb eines Probeturniers gut ausgefüllt.

Schachbesuch aus Thailand am 21. Februar weiterlesen

Schul-Schachtraining am Nachmittag

Im Training der Schach-Anfänger im Anschluß an die Schul-Schach-Tage an der Schgule Grumbrechtstraße ging es um die ersten Schritte zur Einschätzung von Stellungen auf dem Schachbrett. Dazu wurde auf dem Demobrett eine Stellung aufgebaut und gemeinsam im Rahmen der Lösungssuche analysiert. Es war eine motivierte Gruppe und ein schönes Training. Daneben wurde auch Go gespielt. Nach dem Go-Nachmittag am 20. Januar könnte sich das 4000 Jahre alte Brettspiel zum „Dauergast“ im Bereich Schach an der Schule Grumbrechtstraße entwickeln.

Finale der Schnupper-Schach-Tage

Heute war der letzte Tag der Schnupper-Schach-Tage. Auf dem Programm stand der Besuch einer Vorschul- und einer Eingangsklasse. In beiden Klassen war eine große Begeisterung der Schülerinnen und Schüler für das Schach zu sehen. Viele verfügten über Vorkommnisse, und so konnten schöne Partien gespielt werden. Dabei spielten jeweils ein Spieler mit Vorkenntnissen mit einem ohne Vorkenntnissen zusammen. Eine Klasse konnte mit zwei Schachbrettern und Figuren ausgestattet werden.

Nach fünf Schnupper-Schach-Tagen ist es Zeit für ein Resümee:

  1. In allen besuchten Klassen hatte ein Drittel der Schülerinnen und Schüler Vorkenntnisse im Schach.
  2. Die Schülerinnen und Schülern mit Vorkenntnissen
    gaben an, Schach von den Eltern oder Großeltern gelernt zu haben und mit ihren regelmäßig zu spielen.
  3. Es wäre schön, wenn für die Schacharbeit in der Schule Großeltern gewonnen werden könnten.
  4. Mindestens 50% der Schülerinnen und Schüler gaben an, ein Schachbrett zu Hause zu haben.
  5. Das große Potenzial an Schachspielern könnte dazu führen, das zum Beispiel Pausenschach stärker gefördert wird. Denkbar wäre auch, dass Schülerinnen und Schüler, die morgens zur Schule kommen, in den Klassen schon Schach spielen können, bis die Lehrkraft eintrifft.
  6. Die Hebung des schachlichen Potenzials an der Schule ist eine langfristige Arbeit, die es laut Jürgen Woscidlo (Leiter der Schachgruppe an der Schule Grumbrechtstraße) sich lohnt zu leisten.

Einen großen Dank an alle Schülerinnen und Schüler für ihren tollen Einsatz während der Schnupper-Schach-Tage. Ein weiterer Dank gebührt allen Lehrkräften und Erzieherinnen, die diese Schach-Schnupper-Tage in ihren jeweiligen Lerngruppen (Klassen) ermöglicht haben. Im nächsten Jahr werden wieder Schnupper-Schach-Tage geplant.

Jürgen Woscidlo

Überraschung an dritten Tag der Schnupper-Schach-Tage

Im Rahmen der Schach-Schnupper-Tage wurde heute die LG 11, eine Klasse mit Überraschungspotential, besucht. Zum einem konnten viele Schülerinnen und Schüler bereits Schach spielen, zum anderen wartete ein siebenjähriger Schüler mit wirklich starkem Spiel auf.  In dieser Partie spielte der Schüler mit den schwarzen Steinen und lieferte sich mit den Schachgruppenleiter Jürgen Woscidlo (weiße Figuren) eine packende Partie, die nach Abtausch der letzten Bauern Remis endete. Für die Partie wurde die Stunde extra verlängert. Vielen Dank hierfür an die Lehrkraft!

Überraschung an dritten Tag der Schnupper-Schach-Tage weiterlesen

Schnupper-Schach-Tage

Heute starteten die Schnupper-Schach-Tage an der Schule Grumbrechtstrasse. In dieser Woche werden alle Vorschulklassen und eine Eingangsklasse  von Jürgen Woscidlo, dem Leiter der Schachgruppe an der Schule Grumbrechtstraße besucht. Bei diesen Besuchen können die Kinder dann − für viele zum ersten Mal − in Kontakt mit dem sogenannten königlichen Spiel kommen. Die Schnuppertage finden seit drei Jahren regelmäßig in der Schule statt und haben das Ziel, schachbegeisterte Kinder möglichst früh an das Schachspiel heranzuführen. Da die Grumbrechtstrasse eine Grundschule mit Vorschule und bis Klasse sechs ist, kann im besten Fall ein Schüler sieben Jahre in der Schule Schach spielen, was für die Schulmannschaft sehr wertvoll ist. Natürlich erfahren bei einem solchen Besuch in der Vorschule die Kinder auch etwas zur Entstehungsgeschichte des Schachs.